[ Transport und Verkehr ]
[ Transport und Verkehr ]
Home 
[ TCI Röhling Transport Consulting International ]
Vision
[ TCI Unternehmen ]
Unternehmen
[ Verkehrsanalyse, Transport, Cargo ]
Referenzen
 [ Anfahrt ]Produkte
 [ Anfahrt ]Archiv
[ Partner TCI Röhling]
News
[ Partner TCI Röhling]
Kontakt

PSS Plant Switching Service - Simulationsunterstützte Planung im Werksrangierdienst
PSS wurde als Erweiterung des Zugbildungssystems TOPAS im Rahmen einer Analyse zur Machbarkeit des Rangierbetriebs im Werk eines grossen deutschen Automobilherstellers für mehrere Zukunftsszenairen entwickelt.

Neben deutlichen Produktionssteigerungen, wurden einschneidende Veränderung der Schieneninfrastruktur bei einer Werkserweiterung betrachtet, wobei auch speziell der Betriebsablauf in einzelnen Bauphasen simuliert wurde.

Für die Bereitstellung der Betriebsparameter des Simulationssystems, den Aufbau der Betriebskonzepte, also die Ver- und Entsorgung des Werkes und nicht zuletzt dem Design der Grobkonzepte des Rangierbetriebs in den Planfällen wurde mit Sirius Logistik ein Partner eingebunden, der das praktische Know-How des Rangierbetriebs zur Untersuchung beisteuerte. Dies hatte auch deutliche Einflüsse auf das Konzept der entwickelten Simulationssoftware PSS.

Ergebnis ist eine Software, die den Rangierbetrieb auf Mikroebene, räumlich und zeitlich, simuliert: Wagen werden metergenau auf den Gleisen positioniert und die Rangiervorgänge laufen bis zu Sekunden getaktet ab. Ein wesentlicher Schwerpunkt ist die Abbildung der Ladestellen. Neben Ladestellen einfachen Typs, die nur eine Be- und/oder Entladung kennen, können Ladestellen in der Simulation berücksichtigt werden, die selbst Wagen bewegen. Beispiel sind die Wagen bei der Autoverladung die dort durch verschiedene Techniken bewegt werden können.
Ein weitere zur berücksichtigender Aspekt sind die statistischen Schwankunge des Zeitbedarfs für die Be- und Entladung an einzelnen Ladestellen. Das Simulationsmodell gestattet hier ebenfalls die Vorgabe von statistischen Kenngrößen.
Aufgrund der deutlich unterschiedlichen Anforderungen der zu berücksichtigten Ladesstellen wurde die Architektur der Software so ausgelegt,dass relativ einfach weitere spezielle, Ladestellentypen erstellt simuliert werden können.


Gleisschema

Für die Steuerung des Systems wurde eine spezielle Sprache entworfen. Neben der möglichen Angabe aller Mikroschritte einzelner Rangieroperationen, können auch Makrooperationen - d.h. Operationen, die sich auch mehreren Mikroperationen zusammensetzten - formuliert werden, für die das System selbständig die notwendingen Teilschritte ermittelt.

Neben der Prüfung der Machbarkeit des Rangierbetriebs dokumentiert PSS die Zwischenzustände des Rangiersystems. Die Belegung der Gleise und die Belegung der Rangierloks sind als Standardausgabe implementiert. Durch die Benutzung einer einfachen Programmierschnittstelle ist dies einfach zu erweitern.

Informationsmaterial zu PSS
 
© TCI Röhling | Impressum |